Frisch aus dem Rauchfang

Bericht aus Die Oberbadische vom 22.04.2019

Grenzach-Wyhlen – Mit dem Verkauf frisch geräucherter Forellen und frisch geräuchertem Lachs hat der Fischereiverein Grenzach-Wyhlen auch in diesem Jahr den Geschmack der Fischliebhaber voll getroffen.

Der Fischereiverein bietet seit mehr als 15 Jahren an Ostern seine Fischspezialitäten an. Damals gab der Gewässerwart Manfred Cappel den Anstoß, den Fischliebhabern für Ostern, insbesondere für Karfreitag, frisch geräucherte Forellen anbieten zu können. Aus dieser Initiative ist mittlerweile Tradition geworden und so wird die Schar derer, die bei den Angelsportlern alljährlich frisch geräucherte Forellen bestellen, in jedem Jahr größer.

Hochbetrieb herrschte so auch in diesem Jahr, als der „Sturm“ auf die Forellen bereits am Gründonnerstag anfing und sich am Karfreitagmorgen fortsetzte. Die Liebhaber der Forellen loben vor allem die Beize der Forellen. Für diese ist seit Jahren der Vizevorsitzende des Fischereivereins Klaus Leisinger zuständig. Er legt die frisch von einem namhaften Zuchtbetrieb angelieferten Forellen in einer sogenannte Nassbeize nach einem bestimmten Rezept für zwölf Stunden ein, bevor die Forellen dann in Buchenholz aus dem heimischen Forst geräuchert werden.

Dass all dies sehr arbeitsaufwendig ist, bestätigte der Vorsitzende des Fischereivereins, Markus Braun. Er sagte, dass der Verein auch in diesem Jahr mit über 20 Fischern, darunter auch Jungfischer im Einsatz waren. Darüber hinaus engagierten sich auch einige Ehefrauen der Fischer an der Osteraktion, die neben den Forellen auch herzhafte Fischbrötchen und leckeren Räucherlachs im Angebot hatten.